Menu
Menü
X

Der Andere Advent: Gemeinsam online in die Adventswochen starten.

Der Andere Advent e.V.

Der Andere Advent: Gemeinsam online in die Adventswochen starten.

Herzliche Einlandung zum gemeinsamen Start in die Adventswochen ab Montag, 29.11., 20Uhr, mit dem Kalender "Der Andere Advent".

»Vergesset nicht, Freunde, wir reisen gemeinsam.« Dieses Zitat aus einem Gedicht von Rose Ausländer könnte man auch über den Inhalt des diesjährigen Anderen Advents stellen. Der Kalender Der Andere Advent bietet vom 27. November bis zum 6. Januar einen täglichen Impuls für neue Perspektiven in der Advents- und Weihnachtszeit. Gedichte, Geschichten und Erzählungen laden zum Nachdenken ein. Ungewöhnliche Fotos machen Lust, dem tieferen Sinn der Adventszeit nachzuspüren. (Aus: Kalender "Der andere Advent 2021/22, Verein Andere Zeiten e.V., Hamburg, www.anderezeiten.de)

Montags abends treffen wir uns 20Uhr auf Zoom, um uns über die Texte der vergangen Tage auszutauschen und gemeinsam in die neue Woche zu starten. Zum Einstieg gibt es am Samstag, den 27. November, 18 Uhr in der Hamburger Kirche St. Getrud auf der Uhlenhorst den Andere-Zeiten-Adventsgottesdienst, der auf dem Youtubekanal AndereZeiteneV_Hamburg zu sehen ist. Der Kalender ist im Buchhandel oder direkt bei www.anderezeiten.de für 9€ + Vers. erhältlich.  Eine Anmeldung ist nicht notwendig, man kann jeden Montag einsteigen. Einfach reinklicken und gemeinsam unterwegs sein.

Zum Zoom-Meeting

Meeting-ID: 854 0931 1094 Kenncode: 137137
https://us02web.zoom.us/j/85409311094?pwd=NHpJcG9lRXhaNDJod1BwL1N5ODgxZz09

„Schreiben Sie neue Geschichten von der Liebe Gottes zu den Menschen!“

H. Wiegers
Die Mitwirkenden der Ordinationszeremonie von Pfarrer Lars Schneider (4.v.l.) in Eimsheim: (v.l.) die Eimsheimer Kirchenvorsteherin Heike Rauschkolb, Lehrpfarrer Joachim Bundschuh, Kommilitone Jan Steinbach, der ordinierte Pfarrer Lars Schneider, der stellvertretende Präses des Dekanats Ingelheim-Oppenheim, Hans-Peter Rosenkranz, Pfarrer Michael Bieber, Propst Dr. Klaus-Volker Schütz, und der Mentor Schneiders im Spezialvikariat, Pfarrer Karl Endemann.
H. Wiegers
So schön der alte Sportplatz als Ort für einen Freiluftgottesdienst ist, bald zwang ein Gewitter die zahlreichen Besucher:innen des Ordinationsgottesdienstes von Pfarrer Lars Schneider zum Umzug in die Eimsheimer Kirche.
H. Wiegers
Die Ordination von Pfarrer Lars Schneider durch Propst Dr. Klaus-Volker Schütz wurde von den Gottesdienstbesucher*innen mit großer Freude begleitet.
H. Wiegers
Fühlte sich sichtlich als Prediger in der Kanzel wohl: Pfarrer Lars Schneider bei seiner Ordinationspredigt in der Eimsheimer Kirche.
H. Wiegers
Die Fürbitten im Ordinationsgottesdienst von Pfarrer Lars Schneider (ganz rechts) wurden von Ehrenamtlichen vorgetragen.

Pfarrer Lars Schneider in Eimsheim in sein Amt eingeführt

Diese Ordination ihres neuen Pfarrers werden sowohl die Eimsheimer als auch die Uelversheimer so schnell wohl nicht vergessen, denn sie war außergewöhnlich. Außergewöhnlich, weil sie ihren Anfang als Freiluftgottesdienst auf dem alten Sportplatz in Eimsheim nahm. Außergewöhnlich auch, weil die Ordination – nachdem Gewitterböen die zahlreichen Gottesdienstbesucher zwangen, in der Eimsheimer Kirche Schutz zu suchen – mit einer eindrucksvollen Predigt des neuen Pfarrers der Evangelischen Kirchengemeinden, Lars Schneider, und einem fröhlichen Empfang vor der Kirche endete.

Feierliche Ordination unter freiem Himmel

Noch unter freiem Himmel gaben sowohl der Propst von Rheinhessen und Nassauer Land, Dr. Klaus Volker Schütz, als auch der ehemalige Lehrpfarrer von Lars Schneider, Pfarrer Joachim Bundschuh von der Evangelischen Friedensgemeinde Kelsterbach, der Flörsheimer Pfarrer Karl Endemann, der Mentor Schneiders während des Spezialvikariats, Lars Schneiders Kommilitonen, Pfarrer Michael Bieber und Jan Steinbach, sowie die Eimsheimer Kirchenvorsteherin Heike Rauschkolb, dem frisch ordinierten Pfarrer ihr besten Wünsche mit auf dem Weg, um ihn anschließend feierlich in sein Amt einzuführen.

Haushalter Gottes für die Gemeinde

Propst Dr. Klaus-Volker Schütz wünschte Schneider: „Dass Sie neue Geschichten von der Liebe Gottes zu den Menschen schreiben“. Der Propst griff, um die Aufgaben des neuen Pfarrers von Uelversheim und Eimsheim deutlich zu machen, zu einem Vergleich, den schon der Apostel Paulus im neuen Testament für die Anhänger des christlichen Glaubens wählte: „Dafür halte uns jeder: für Christi Dienerinnen und Diener und Haushalter über Gottes Geheimnisse.“ Haushalter Gottes zu sein, bedeute für den Pfarrer bzw. die Pfarrerin, so der Theologe Schütz, auch in der Gemeinde für das ganze Haus und diejenigen, die darin wohnen, zu sorgen, mit „Beständigkeit, Verbundenheit, Verantwortlichkeit, Echtheit und Ehrlichkeit“.

Glaubensüberzeugungen verständlich vermitteln

Pfarrer Lars Schneider machte in seiner Predigt deutlich, wofür er zukünftig stehen möchte: „Jesus ist für mich das Leitbild, heute eine einladende Kirche zu sein“. Dazu müsse die Kirche ihre Glaubensüberzeugungen und Werte verbindlich und verständlich vermitteln. Deshalb gehe es ihm vor allem darum, dass „alles, was wir denken und sprechen, die Menschen auch erreichen muss.“

Viele gaben beste Wünsche auf den Weg

Mit einigen Grußworten, u. a. von dem stellvertretenden Präses des Dekanats Ingelheim-Oppenheim, Hans-Peter Rosenkranz, der dem neuen Pfarrer mit einem Augenzwinkern ein Dekanats-Notfall-Kit in Form von zahlreichen Dekanatsinformationen überreichte, und dem Pfarrer der katholischen Pfarrei St. Maria Magdalena Friesenheim-Undenheim-Weinolsheim, Winfried Hommel, der sich von dem neuen Pfarrer die Schaffung vieler gemeinsamer Räume wünschte, endete der offizielle Teil der Ordination. Sie wird auch wegen ihrer schönen musikalischen Beiträge, u. a. vorgetragen vom Eimsheimer Musikzug sowie von Pfarrerin Violetta Gronau (Klarinette) und Pfarrer Hilmar Gronau (Gesang und Gitarre), vielen in Erinnerung bleiben. (H. Wiegers)

 

 

Gottesdienste

  • Es wurden keine Ergebnisse zu Ihrer Suchanfrage gefunden.
top