Menu
Menü
X

Zusammenarbeit

Erziehungspartnerschaft

Die Beziehung zwischen den Eltern und pädagogischen Fachkräften bildet die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die Kinder können nur positiv in ihren Entwicklungsprozessen begleitet werden, wenn eine offene, wertschätzende und respektvolle Kommunikation gelebt wird. Wir bitten darum mit jeglichen Anliegen den direkten Kontakt zu den pädagogischen Fachkräften oder der Leitung aufzunehmen. Eltern können ihre Anliegen auch über den Eltern- oder Kita-Ausschuss vorbringen.

Die Kinder können sich nur ihren Entwicklungsaufgaben widmen, wenn eine entspannte und vertrauensvolle Atmosphäre zwischen der Kindertagesstätte und dem Elternhaus spürbar ist.

Die Kindertagesstätte wird neben dem Elternhaus über mehrere Jahre zu einer festen konstanten Einheit für die Familien. In unserer Kindertagesstätte lebt die Erziehungspartnerschaft von einem engen Austausch mit dem Elternausschuss, spontanen Gesprächen bei der Bring- und Abholsituation, Informationsfluss über die Pinnwand im Eingangsbereich und Elternpost in den „Briefkästen“ der Kinder,  jährlich wiederkehrenden Entwicklungsgesprächen, gemeinsamen Ausflügen, themenbezogenen Elternabenden, Elternnachmittagen, gemeinsamen Aktionen im und um das Haus und mit dem Feiern gemeinsamer Feste. Die Basis für eine vertrauensvolle Erziehungspartnerschaft ist Offenheit und gegenseitige Akzeptanz. Dies erfordert einen ständigen Austausch zwischen den Eltern und den Mitarbeitern der Einrichtung.
Wichtig ist für uns, den Eltern ein Partner in der Erziehung zu sein, mit dem man die Erziehung des Kindes gemeinsam gestaltet. Deshalb haben wir für konstruktive Kritik, Informationen und neue Ideen stets ein offenes Ohr (siehe Beschwerdemanagement), scheuen uns aber auch nicht, Probleme anzusprechen.

Damit unsere Arbeit erfolgreich ist, messen wir der Zusammenarbeit zwischen Einrichtung und Eltern große Bedeutung bei. Um Fortschritte in der Erziehung und Bildung des einzelnen Kindes zu erzielen und die Weiterentwicklung unserer Kindertagesstätte zu gewährleisten, sind wir auf eine kontinuierliche Zusammenarbeit angewiesen. Eltern wiederum können von uns Verantwortungsbewusstsein, Aufgeschlossenheit und Schutz für die Familie erwarten (Schweigepflicht).

Elternarbeit ist bei uns vielfältig:

Da ist zu Anfang das Aufnahmegespräch, welches den ersten Kontakt zwischen Kinderhaus und Familie darstellt. Formalien werden geklärt und der Ablauf der Eingewöhnungszeit besprochen. Um das Kind bestens aufnehmen zu können, ist es uns sehr wichtig so viel wie möglich über die bisherige Entwicklung, Vorlieben, Gewohnheiten, Krankheiten, Allergien usw. des Kindes zu erfahren.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit die Konzeption zu lesen.

In Tür- und Angelgesprächen bei der täglichen Bring- und Abholsituation werden kurze Informationen mit den Eltern ausgetauscht z.B. über:

  • Abholregelung der Kinder (diese müssen schriftlich hinterlegt werden)
  • Krankheiten
  • Ausflüge, Aktivitäten
  • Kurzinformationen von den Fachkräften an die Eltern und umgekehrt (hauptsächlich über die kleinen Infohefte)
  • aktuelle Ereignisse des Tages

Für längere Gespräche, vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin.

Im Rahmen unserer Elternarbeit führen wir regelmäßige Einzelgespräche über die Entwicklung des Kindes. Ein wichtiger Bestandteil unserer Pädagogik ist die Zusammenarbeit und Beratung von Eltern. Wir begleiten und unterstützen die Familien in der Erziehung und Bildung des Kindes und stehen ihnen mit unserer fachlichen Kompetenz zur Seite. Ziel hierbei ist es, sich zum Wohl des Kindes über inhaltliche Themen auszutauschen. Dazu zählt die Entwicklung des Kindes (wie z.B. Sauberkeitserziehung, u.a.), Stärken des Kindes, Fragen und Wünsche Ihrerseits.

Dafür erwarten wir von Ihnen:

  • eine kontinuierliche Zusammenarbeit während der gesamten Kindergartenzeit
  • gegenseitiges Vertrauen
  • offener und ehrlicher Umgang
  • gegenseitige Wertschätzung
  • gegenseitiges Einbringen von Kompetenzen
  • Austausch von Erfahrungen und Erziehungsvorstellungen
  • Angemessene Kritik und Anregung

Um Sie bestmöglich zu beraten und Sie zu unterstützen, knüpfen wir gemeinsam mit Ihnen erste Kontakte zu anderen Institutionen und binden diese mit in Gesprächen ein, wenn eine Schweigepflichtsentbindung vorliegt. Wir weisen Eltern auch auf die Institutionen hin, die die positive Entwicklung des Kindes weiter fördern können, z.B. Frühförderung, Logopäd*innen, Musikschule, Sportverein, Psychologische Beratungsstelle und weitere (siehe Zusammenarbeit mit anderen Institutionen)., da dies ebenfalls ein Teil unseres Bildungs- und Erziehungsauftrags ist.

Veranstaltungen:

Themenbezogene Veranstaltungen für alle Eltern finden abends oder am Nachmittag (teilweise auch mit Kinderbetreuung) bei uns statt. Sehen Sie hierzu auch unseren Kalender auf der Webseite an. Dort finden Sie alle Veranstaltungen.

Sehr beliebt sind die Eltern-Kind-Aktivitäten, da hier die Eltern mit ihren Kindern gemeinsam etwas unternehmen und sich mit anderen Familien austauschen können. Gleichzeitig werden Eltern so in unsere Arbeit mit eingebunden und können so ein Stück Alltag mit ihrem Kind in unserer Kindertagesstätte zusammen erleben. Hierbei können die Kinder und wir dabei auch von dem vielfältigen Wissen und „Talenten“ unserer Eltern profitieren.

Eltern-Kind-Aktivitäten sind z.B.:

  • Ausflüge
  • Vater-Kind-Aktionen
  • Hospitationen der Eltern in der Kindertagesstätte
  • Umgestaltung des Außengeländes
  • Feste
  • Gottesdienste

Wir informieren die Eltern durch:

  • Tür- und Angelgespräche
  • persönliche Einzelgespräche
  • Beratungsgespräche mit anderen Institutionen
  • Hilfeplangespräche
  • Elternbriefe (meist per E-Mail)
  • Aushänge am Whiteboard im Eingangsbereich
  • Elternausschuss
  • Kita-Ausschuss

Die Elternarbeit ist eine unerlässliche Grundlage für eine dauerhafte, fruchtbare und partnerschaftliche Bildungs- und Erziehungsarbeit.

Elternausschuss

Die Angebote und Möglichkeiten sich für die Kindertagesstätte zu engagieren sind vielfältig. Nicht nur bei den oben genannten Aktionen können Eltern mitwirken. Auch beim Elternausschuss, der jährlich neu gewählt wird. Jedes Elternteil kann sich zur Wahl stellen.
In regelmäßigen Elternauschusssitzungen mit der Kindertagesstättenleitung und Trägervertretern entsteht eine enge Zusammenarbeit. Die Fachkräfte aus der Kindertagesstätte und der Elternausschuss setzen sich für gemeinsame Belange ein. Gemeinsam mit dem Ausschuss organisieren wir Feste in der Kindertagesstätte und verschiedene Elternaktionen.

Sie können auch direkt mit mit dem Elternausschuss in Kontakt treten: E-Mail

top